Natura-2000-Radtour

Die Natura-2000-Radtour startet am Emsland Moormuseum in Groß Hesepe und führt durch mehrere Moore im Naturpark Moor.

Emsland Moormuseum

Vom Museum aus geht es über gut ausgebaute Feldwege Richtung Süden. Als erstes Moor erreicht man das Geestmoor. Vom Aussichtsturm hat man einen wunderbaren Blick auf das wiedervernässte Moor.

Geestmoor

Direkt neben an liegt das Dalum-Wietmarschener-Moor. Ein Radweg führt durch den östlichen Teil des Moores. Etwas auf halber Strecke befindet sich ein Aussichtshügel, von hier hat mein einen großartigen Blick über die riesige Moorfläche.

Dalum-Wietmarscher Moor (Ostseite)

Nach der Durchquerung es Moores geht es entlang der Siedlerstraße Richtung Westen. Kurz vor Füchtenfeld geht es rechts ab und eine geschotterter Radweg führt uns am südlichen Rand des Moores entlang. Am Ende des Radweges rechts abbiegen und dann erreicht man nach einigen hundert Metern ein Aussichtsturm.

Dalum-Wietmarschener Moor (Westseite)

Nun geht es Richtung Adorf. Vorsicht die Straße ist teilweise sehr stark im Moor versackt und es haben sich breite Risse in Längsrichtung gebildet. In Adorf überquert man den Süd-Nord-Kanal und fährt über Twist Büld Richtung Neuringe. Nach der Überquerung der deutsch-niederländischen Grenze erreicht man nach einigen Kilometern das Moorgebiet Bargerveen.

Bargerveen

Entlang des südöstlichen Randes des Moores gelangt man zum Vogelbeobachtungsturm. Er bietet einen Blick auf die Wasserflächen im Moorgebiet. Durch den Windpark geht es Richtung Süd-Nord-Kanal, dem wir in südlicher Richtung zum Twist folgen. Dort besteht die Möglichkeit das etwa abseits der Route liegende Edölmuseum zu besuchen.

Vogelbeobachtungsturm am Baargerveen

An der Nazarethkirche führt der Weg am Garten des Nazareners entlang und wir fahren ins Rühler Moor. Auf dem Moor-Energie-Erlebnispfad geht es entlang der Ölförderpumpen zurück zum Startpunkt, dem Emsland Moormuseum.

Moor-Energie-Erlebnispfad
volle Distanz: 44.56 km
Download

Liegeradtour 22.04.2018

Bei schönen Wetter machten wir uns mit 4 Liegerädern von Rütenbrock auf den Weg nach Niederlangen. Hier warteten schon die vier Liegeradfahren aus Haren auf uns.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter zur Eisdiele in Lathen. Dort kamen uns ein DF und ein M5 Highracer entgegen.

Nach dem Eis ging es entlang der Ems Richtung Haren, wo wir uns nach einem kurzen Plausch trennten und weiter Richtung Rütenbrock fuhren.

Zu bewundern gab es auf dieser Tour ein Forty Bike Lowracer. Es ist das ehemalige Rad von Olaf Osterholt.

Knotenpunkte

Seit dem Frühjahr 2018 ist der Naturpark Moor im Emsland an das niederländische Knotenpunktsystem angeschlossen.

Leo’s erste große Tour

Leo hat heute seine erste große Liegeradtour gemacht. Von Rütenbrock ging es über Wesuwe zum neuen Radweg an der Ems. Diesen folgten wir bis Meppen und fuhren dann in die Innenstadt. Dort gab es als Stärkung für Leo ein Eis.
Die letzten Kilometer nach Bokeloh waren nach dieser Stärkung leicht zu schaffen.

volle Distanz: 29.74 km
Download

Oldenburger Schokofahrt 2018

Vom 28. März bis zum 3. April waren die Oldenburger Liegeradfahrer auf Schokofahrt. Am Mittwoch holten die Moorligger die Schokofahrer in Lathen ab und führten sie entlang der Ems nach Rütenbrock. Am nächsten Tag ging die Fahrt über Deventer weiter nach Amsterdam.Am Ostermontag nahmen wir die Schokofahrer in Klazienaveen in Empfang und führten sie entlang des Koning Willem-Alexanderkanaal nach Rütenbrock. Dienstag ging es gemeinsam zur Magnetschwebebahn in Lathen. Von dort fuhren die Oldenburger entlang der Magnetschwebebahn Richtung Heimat.